Aktuelle Informationen

  1. Die neue europäische Regionalpolitik ermöglicht es, die spezifischen Potenziale jedes Gebietes zu identifizieren, um im Anschluss daran entsprechende Entwicklungsstrategien zu erarbeiten. Das Handbuch, das durch das Projekt DeTec entwickelt wurde, stellt ein wichtiges Instrument dar, um die einzelnen Etappen dieses

  2. Das KITCASP-Projekt identifiziert Schlüsselindikatoren für eine Raumentwicklungsstrategie, die die territoriale Kohäsion fördert. Die Ergebnisse dieses Projektes resultieren aus einem wichtigen Abstimmungsprozess, der in Zusammenarbeit mit Praktikern durchgeführt wurde (v.a. in Irland, in Island, im Baskenland und in Lettland

  3. Im Zuge der derzeitigen geopolitischen Situation rücken die Vernetzung und Abhängigkeiten der EU gegenüber ihren Nachbarländern zunehmend in den Blickpunkt. Die Publikation „Territorial Oberservation No. 11" greift diese Aktualität auf und liefert wesentliche Infor-mationen unter anderem zu den

  4. Entwicklungspolitiken für Regionen, Städte und größere Gebiete erfordern ein Verständnis in einem breiteren territorialen Kontext hinsichtlich der Entwicklungspotenziale und Herausforderungen eines Gebietes. ESPON territoriale Evidenz kann in den verschiedenen Zyklusphasen des europäischen Struktur- und Investmentfonds-Programmes (ESIF) genutzt werden. Die

  5. Seit dem 02. April 2014 ist „ESPONontheRoad“ mit einer eigenen Profilseite auf der Social Media-Plattform Facebook vertreten. Neben grundlegenden Hintergrundinformationen, aktuellen News und Terminankündigungen zu künftigen Events im Rahmen des Projekts, werden hier in regelmäßigen Abständen zahlreiche Informationsmaterialien zu

  6. Europas „Sekundär-Städte“ sind wichtige Wachstumspole und bieten in vielen Fällen große Entwicklungspotenziale. Innerhalb des nationalen Städtesystems spielen sie eine wichtige Rolle und können sich sogar besser als die Primär-Städte/Hauptstädte entwickeln (vor allem im Hinbick auf Ökonomie und

  7. In den letzten fünfzig Jahren hat sich die Landnutzung drastisch geändert. In einigen Fällen hat dies zu negativen Auswirkungen geführt, wie etwa Zersiedelung, Bodenversiegelung, Verlust der Artenvielfalt, Bodenerosion, Bodendegradation, Überschwemmungen oder Wüstenbildung. Basierend auf der Hypothese, dass sich sozio-ökonomische

  8. Basierend auf den Ergebnissen verschiedenster angewandter ESPON Forschungsprojekte hebt dieser Bericht Themen zur territorialen Entwicklung, Herausforderungen und Chancen heraus, die gemeinsam mit den Partnerstaaten und den EU-Mitgliedsstaaten angegangen werden müssen. Im Zuge davon werden Komplementaritäten zwischen den Partnerstaaten und

  9. Durch die Ausrichtung auf eine "grüne Wirtschaft", zielt die Europa 2020-Strategie auf eine Reduzierung von Umweltproblemen und sozialen Ungleichheiten sowie auf die Förderung des Wirtschaftswachstums. Innerhalb des Ansatzes zum “grünen Wirtschaften” wird vor allem ein Wachstum in

  1. Vorherige Seite
  2. ...
  3. Seite  3
  4. Seite  4
  5. Seite  5
  6. Seite  6
  7. Seite  7
  8. ...
  9. Nächste Seite